Bestellen Sie den Newsletter per Mail mit dem Betreff "Newsletter": info@dastreffendewort.at

  Spruch des Monats

„Wir schreiben, um zu leben.“
(Joan Didion - amerikan. Schriftstellerin)

 Last-Minute-Angebot

18.6.2022
WAS MICH STÄRKT
– Haus der Begegnung, Innsbruck
Tages-Seminar

Verlieren Sie sich im Trubel des Alltags manchmal selbst? Fühlen Sie sich erschöpft und ausgelaugt? Kommen Sie in Ihrem Berufsalltag bisweilen an Ihre Grenzen? Vergessen Sie dann, was Ihnen guttun würde?
Im Seminar „Was mich stärkt“ lernen Sie Methoden und Hilfestellungen kennen, die Sie für Ihre eigene Gesundheit und auch in Ihrer Arbeit einsetzen können. Sie erfahren, wie sie Ihren Blick wieder auf die eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Stärken richten können.

Leitung: Kathrine Bader und Erika Ramsauer

Beitrag: 58,00 € Kursgebühr
Anmeldung noch möglich!!!
Anmelde-E-Mail: hdb.kurse@dibk.at

Biografiearbeit zum Kennenlernen

Einen kostenlosen Schnupper-Abend gibt es am 27. Juni von 18:30 bis 20:00 ONLINE.
Bitte Folder anfordern bei: info@erika.ramsauer

 Schreibimpuls

Mein heutiger Impuls ist: Schreiben über das Nicht-Schreiben!
Was hält dich vom Schreiben ab? Welche Ausreden/Entschuldigungen/Ablenkungen gibt es, den Stift (oder die Tastatur) nicht zur Hand zu nehmen, obwohl "eigentlich" der Wunsch da wäre ...

Tipp: Es hilft, sich eine fixe Zeit für das eigene Schreiben in den Kalender einzutragen oder sich mit einer anderen Schreibbegeisterten extra fürs Schreiben zu verabreden. Das ist auch telefonisch möglich. Ihr könnt den vereinbarten Zeitrahmen dazu nutzen, Texte aufs Papier zu bringen, die schon länger in euren Köpfen herumgeistern, oder einen handgeschriebenen Text ins Reine zu schreiben oder natürlich auch für spontane Einfälle. Danach lest ihr euch eure Texte gegenseitig vor und gebt euch ein wertschätzendes, möglichst konkretes Feedback.
Dass beides gut funktioniert, weiß ich aus eigener Erfahrung.

  Leseforum

 "Raus aus der Schublade - rein in den Äther!"
Jeden 2. Mittwoch im Monat von 15-16 h über den freien Radiosender FREIRAD.
Bei Interesse zum Selbst-Vorlesen, einfach bei mir melden: info@dastreffendewort.atIn den letzten Leseforen waren weniger oder noch gar nicht bekannte Autor*innen zu Gast. Ihre Werke waren großteils unveröffentlicht, aber es gab auch Ausnahmen.
Im Juni-Leseforum war Erika Wimmer Mazohl zu Gast, die aus ihrem Roman "Wolfs Tochter" gelesen hat. Dazu gab es Klezmer-Musik..
Hier zum Nachhören 

Am 13. Juli wird Christian Pittl aus seinem Kurzroman Zwischen Vogelscheuche und Hakenkreuz lesen. Dazu Musik aus den 30/40er-Jahren.

 Rezension

Für den Blog des "Berufsverbandes Österreichischer Schreibpädagog*innen" (kurz: BÖS) habe ich den amüsanten und lesenswerten Roman Das giftige Glück von Gudrun Lerchbaum rezensiert.
Hier zum Nachlesen